Kleinod im alten Brunsbüttel: Das Heimatmuseum

Für das Grundstück Markt 4 in Brunsbüttel sind seit 1675 verschiedene Besitzer nachgewiesen. Ein J.J. Sylvester betreibt in dem Haus ein Ladengeschäft, bevor das Gebäude 1904 durch ein Feuer vernichtet und 1905 auf den alten Grundmauern neu errichtet wird. Die Gemeinde Brunsbüttel übernimmt 1947 das Haus als Rathaus. Im Jahr 1971 erfolgt dann ein Umbau zur Nutzung als Kreisgesundheitsamt. Nach der Renovierung 1988 wird das Obergeschoss bereits als Museum genutzt, bevor 1989 auch das Erdgeschoss für Museumszwecke hergerichtet wird. Am 7. Juli 1990 erfolgt die offizielle Eröffnung des Heimatmuseums für den Besucherverkehr unter der Regie des Vereins für Brunsbütteler Geschichte, der neben Ausstellungsräumen auch sein Archiv im Museum unterhält. Ab 1.1.2007 überträgt die Stadt der Volkshochschule Brunsbüttel e.V. die Betreiberschaft des Heimatmuseums.

Das Heimatmuseum Brunsbüttel bietet eine Vielzahl historischer Ausstellungsstücke. Zusammengetragen aus Brunsbüttel und Umgebung geben diese Zeugnisse der Geschichte einen Eindruck vom Leben an Elbe und Nordsee in der Vergangenheit.

In der Navigationsleisten im rechten Frame dieser Seite können Sie sich durch die verschiedenen Räume des Brunsbütteler Museums manövrieren. Klicken Sie einfach den gewünschten Raum im abgebildeten Grundriß an, oder wechseln Sie ins Obergeschoss bzw. Erdgeschoss und sehen sich dort die interessantesten Ausstellungsstücke an.

Wenn Sie einen Rundgang durch alle Räume des Museums unternehmen möchten, dann klicken Sie hier. Klicken Sie am Ende jeder Seite auf den Pfeil mit der Bezeichnung "Weiter".