Auf ein Wort:

Liebe Brunsbütteler,

wozu ist ein Gästebuch da? Zum Loben, zur Kritik, zur Kommunikation – denke ich. Und genau dafür nutzen unsere Gäste es reichlich. Schauen Sie einmal in unser Gästebuch! Aus einigen Eintragungen kann man entnehmen, dass unser Haus gern als Programmpunkt für Familientreffen oder andere Erinnerungen genutzt wird:
„Familie S...-L... war hier und dankt! Ein wunderschönes Museum.“ (März 2014)
„Sehr schönes Museum und schöne Erinnerungen an meinen liebsten Opalein.“ Und:
„Muchas Felicidades per su museo. Gracias por la invitation! Maco Ruiz“ (Familie H..., März 2014)
„Vielen Dank für diese schöne Visitenkarte Ihrer Stadt!“ (Besucher aus Hamburg, Mai 2014)
„Klassentreffen bei Tine in Dingen – ehemals OI S1, Husum: schöner Elbdeich, wunderbares Heimatmuseum und gleich die Besichtigung der Kirche. Es gefällt uns sehr!“ (Juni 2014)

So einfach kann man Menschen zufrieden stimmen. Planen Sie einfach das Museum bei Besuchen von Freunden und Bekannten, bei Ehemaligentreffen u.v.m. mit ein! Ihre Gäste werden es Ihnen danken – wie man es in unserem Gästebuch liest. Sie dürfen selbstverständlich auch ohne Begleitung jederzeit das Museum und seine Sonderausstellungen besuchen.

Der Eintritt ist zu den Öffnungszeiten frei. Und damit es auch weiterhin so bleibt, steht eine recht große auffällige Spendenkiste am Ausgang.

Ihre VHS


Die Ausstellung „Die Elbe - alles im Fluss, Geschichte einer maritimen Landschaft“ war ein Publikumsrenner im Brunsbütteler Heimatmuseum. Der Grundstock der Exponate, es handelt sich um 14 Themenbanner, sind als Wanderausstellung konzipiert und können über die VHS ausgeliehen werden. Näheres über die Bedingungen erfahren Sie hier.


5753
'Heiß begehrt und viel getauscht': Öffentliche Führung
 
Silke Eikermann-Moseberg

Termin:

ELBEFORUM, Von-Humboldt-Platz 5, Brunsbüttel

1 U-Std.
Gebühr: 2,50 €
VHS-Mitgl. 2,50 €
Heiß begehrt und viel getauscht: Sammelbilder und -figuren

Gegeben werden Informationen und Hintergründe zur Ausstellung und den Exponaten

5750
Krippen aus aller Welt
 
Termin:

Heimatmuseum, Markt 4, Brunsbüttel

Sie ist ein Stück Weihnachten, das nachgestellt wird: die Weihnachtskrippe.
Erzählt wird mit Hilfe einiger figürlicher Darstellungen die Weihnachtsgeschichte von der Geburt Jesu über die Anbetung der Hirten bis zur Ankunft der Heiligen Drei Könige.
Weihnachtskrippen dienen der Veranschaulichung, dem Miterleben der in der Bibel geschilderten Ereignisse.
Die im Heimatmuseum gezeigten Krippen nehmen die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Reise durch einige Krippenländer Europas (Deutschland, Italien, Spanien, Polen,
Tschechien) nach Südamerika, Afrika und Asien. Überall wird Weihnachten gefeiert und die Geburt des Jesuskindes wird von den Krippenschaffenden, Künstlern und Laien, in den Traditionen ihrer jeweiligen Kulturen und mit den landestypischen Materialien (verschiedenen Hölzern, Papier, Stoff, Stroh, Ton) dargestellt.
So tragen Maria und Josef bei den peruanischen Krippen ganz selbstverständlich die Kleidung der Indios. An einer Krippe, die aus der Regenwaldgegend kommt, sammeln sich nicht Schafe, sondern Affe, Gürteltier, Schildkröte und andere Tiere des Urwaldes; und die Heiligen Drei Könige kommen nicht auf Kamelen geritten, sondern mit einem Floß. Bei tschechischen Krippen bringen nicht nur die drei Könige ihre Geschenke zum Jesuskind, sondern viele Dorfbewohner kommen mit ihren Gaben (Äpfel, Brot, Mohnklöße und die typischen Weihnachtsspeisen Karpfen und Striezel).

gebührenfrei
Die Ausstellung wid gezeigt vom 29.10.-17.12.2017 zu den Öffnungszeiten des Museums:
dienstags und donnestags 14.30 - 17.30 Uhr
mittwochs, 10 - 12 Uhr
samstags und sonntags 14.30 - 17.30 Uhr
5753
Krippen aus aller Welt: Ausstellungseröffnung
 
Hilke Ehlers

Termin:
So.,29.10., 16:00 - 17:30

Heimatmuseum, Markt 4, Brunsbüttel

Die Sammlerin Hilke Ehlers wird uns eine Einführung in die Ausstellung geben. Ihre Sammlung war bereits im Völkerkundmeuseum in Hamburg oder im St. Annen Museum in Lübeck zu sehen,

gebührenfrei
Die Ausstellung wird gezeigt vom 29.10.-17.12.2017 zu den Öffnungszeiten des Museums:
dienstags und donnestags 14.30 - 17.30 Uhr
mittwochs 10 - 12 Uhr
samstags und sonntags 14.30 - 17.30 Uhr
5754
Krippen aus aller Welt: Lehrereinführung
 
Silke Eikermann-Moseberg

Termin:
Mi.,01.11., 15:00 - 16:00

Heimatmuseum, Markt 4, Brunsbüttel

Gern führe ich Sie durch die Ausstellung und stelle Ihnen die unterschiedlichen Ausprägungen/Einflüsse vor. Anschließend habe ich einige Vorschläge zur Vermittlung der Ausstellungsinhalte für Sie.

Die Ausstellung wird gezeigt vom 29.10.-17.12.2017 zu den Öffnungszeiten des Museums:
dienstags und donnerstags 14.30 - 17.30 Uhr
mittwochs 10 - 12 Uhr
samstags und sonntags 14.30 - 17.30 Uhr
5755
Krippen aus aller Welt: Öffentliche Führung
 
Silke Eikermann-Moseberg

Termin:
Di.,21.11., 15:00 - 16:00

Heimatmuseum, Markt 4, Brunsbüttel

Lassen Sie uns gemeinsam duch die Ausstellung gehen und die unterschiedlichen Ausformungen zum Thema Krippe entdecken und besprechen. Ich freue mich auf Sie!

Die Ausstellung wird gezeigt vom 29.10.-17.12.2017 zu den Öffnungszeiten des Museums:
dienstags und donnerstags 14.30 - 17.30 Uhr
mittwochs 10 - 12 Uhr
samstags und sonntags 14.30 - 17.30 Uhr
5756
Kiek mol in: De Adventstied steiht vör de Döör
 
Plattdütsche Krink

Termin:
Sa.,25.11., 14:30 - 16:30

Heimatmuseum, Markt 4, Brunsbüttel

Lassen Sie sich von uns auf die bald beginnende schönste Zeit des Jahres einstimmen - die Weihnachtszeit.Die Mitglieder des Brunsbütteler Plattdütschen Krinks haben eine Reihe heiterer und besinnlicher plattdeutscher Kurzgeschichten wie die Weihnachtsgeschichte und Gedichte ausgesucht und werden sie für uns vortragen bzw. lesen. Wir laden Sie herzlich zu diesem Nachmittag ein. Weihnachtliches zum Ausmalen und Basteln liegt für unsere
kleinen Gäste bereit. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Wir halten Kaffee/Tee und Kuchen für Sie bereit. Kommen Sie vorbei.
Wir freuen uns auf Sie!

Der Eintritt ist frei.
Kuchen/Kaffee zum Selbstkostenpreis
5758
Glückstadt - Der Traum von der Metropole an der Elbe -Vortrag
 
Christian Boldt

Termin:
Di.,26.09., 18:30 - 20:00

Heimatmuseum, Markt 4, Brunsbüttel

2 U-Std.
Gebühr: 6,00 €
VHS-Mitgl. 5,00 €
Voraussetzung für die Gründung Glückstadts war die Eindeichung der nördlichen Königlichen, jetzt Blomeschen, und der südlichen Gräflichen, jetzt Engelbrechtschen, Wildnisse 1615/16. Die beiden Landesherren Christian IV., König von Dänemark und Herzog von Holstein, und Ernst III., Graf von Schauenburg, ließen von März bis August 1615 einen 7 km langen Deich von Ivenfleth bis an das Herrenfeld errichten. Die Planstadt Glückstadt ist im gesamten deutschen Sprachraum das einzige Beispiel einer frühmodernen Radialstadt. Sie geht auf den Straßburger Festungsbauer Daniel Specklin, auch Speckle genannt, zurück.

5759
Festungsgeschichte/Garnisonsleben in Glückstadt - Vortrag
 
Christian Boldt

Termin:
Di.,17.10., 18:30 - 20:00

Heimatmuseum, Markt 4, Brunsbüttel

2 U-Std.
Gebühr: 6,00 €
VHS-Mitgl. 5,00 €
Die Hafenstadt an der Elbe mit dem großen Kriegshafen sollte Hamburg als Handelsplatz überflügeln und den südlichsten Punkt des dänischen Reiches sichern. Daher waren in Glückstadt stets viele Soldaten stationiert. Im Allgemeinen betrug die Stärke der Stammgarnison mit dreizehn Kompanien 2.000 bis 2.500 Mann. In Kriegszeiten waren hier sogar bis zu 4.000 Soldaten stationiert. Da es keine Kasernen gab, waren die meisten Soldaten bei den Bürgern der noch jungen Stadt einquartiert. Die Stadt war politisch aufgeteilt in die Bürger- oder Stadtgemeinde sowie in die Schloss- und Garnisonsgemeinde. Das Leben in Glückstadt blieb bis zur Schleifung der Festungswerke 1814/16 von militärischen Strukturen bestimmt.

5760
Vor 300 Jahren: Die Weihnachtsflut 1717 in Dithmarschen
 
Dr. Dirk Meier

Termin:
Do.,09.11., 19:00 - 20:00

Heimatmuseum, Markt 4, Brunsbüttel

2 U-Std.
Gebühr: 6,00 €
VHS-Mitgl. 5,00 €
Die Weihnachtsflut von 1717 war eine der schwersten Naturkatastrophen, welche die Nordseeküste in der Neuzeit getroffen hat. An der schleswig-holsteinischen Nordseeküste wirkte sich die Sturmflutenreihe von 1717/1720 am katastrophalsten in Dithmarschen aus. Nur aufgrund der hohen Lage der Seemarschen und der positiven Sedimentbilanz kam es nicht zu größeren Landverlusten. In Süderdithmarschen waren die Verluste an Menschen und Vieh ebenso wie die Schäden an Deichen, Sielen und Häusern besonders hoch. Der 1717 erfolgte Durchbruch des Brunsbütteler Elbdeiches hatte dabei die schwersten Folgen für Süderdithmarschen und die Wilstermarsch. Die Schließung dieser Brake nahm längere Zeit in Anspruch. Der Referent, ausgewiesener internationaler Experte für Küstenforschung, berichtet auf der Basis eines Gutachtens für den LKN anschaulich über diese Naturkatastrophe.

für Mitglieder des Vereins für Brunsbütteler Geschichte kostenfrei
5761
Lesung am Volkstrauertag
 
Verein für Brunsbütteler Geschichte

Termin:
So.,19.11., 15:00 - 16:00

Heimatmuseum, Markt 4, Brunsbüttel

Mitglieder des Vereins für Brunsbütteler Geschichte und Gäste lesen Texte aus der Zeit des 1. und 2. Weltkrieges und der Gegenwart. Gemeinsam wollen wir an die Bedeutung des Gedenktages erinnern.

gebührenfrei
5762
Begegnungen
 
5 geplante Termine:

Fr.,08.09., 15:00 - 17:00
Fr.,13.10., 15:00 - 17:00
Fr.,10.11., 15:00 - 17:00
Fr.,08.12., 15:00 - 17:00
Fr.,12.01., 15:00 - 17:00

Heimatmuseum, Markt 4, Brunsbüttel

Gebühr: 0,00 €
Gesprächskreis für Einheimische und Zuwanderer
Sich kennenlernen, miteinander im Gespräch bleiben und ab und an gemeinsam etwas unternehmen, das ist wichtig für ein gutes Miteinander von Menschen mit unterschiedlicher "Heimat". Auch mal "in fremde Töpfe schauen", also ein gemeinsames Kochen zu veranstalten, gehört dazu.
Die Gruppe ist offen für interessierte Teilnehmerinnen und wird unterstützt durch den Arbeitskreis Sozialdemokratischer Frauen (ASF).

gebührenfrei