Auf ein Wort:

Liebe Brunsbütteler,

seit 5 Jahren betreibt die Volkshochschule das Heimatmuseum. In diesen Jahren hat sich das Haus in vielerlei Hinsicht einen neuen Anstrich gegeben. Besucher aus der Ferne freuen sich über eine modernere und übersichtliche Darstellung der Geschichte der Region bzw. unseres ehemaligen Kirchspiels. Nicht nur Einheimische sind entzückt, in Teilen den Charme eines traditionellen Heimatmuseums wiederzufinden. Kinder- und Schülergruppen gehen auf Entdeckungsreise in und um das Haus. Und zu den großen Sonderausstellungen mit zum Teil spektakulären Themen kommen interessiertes Fachpublikum, Künstler und andere Interessenten aus ganz Schleswig-Holstein, Hamburg und auch von weiter her. Das Gästebuch mit seinen Eintragungen ist dazu eine interessante Lektüre.

AudioguideAuch zukünftig wollen Roland Ladage und sein Team Ihnen die Reize des Hauses näherbringen und Neues präsentieren. So können sich die Besucher jetzt einen sogenannten Audioguide ausleihen. Mit diesem handlichen Gerät kann man dann ganz individuell eine ca. einstündige Führung rund um das Marktgeviert machen. Hierbei erfährt man an 12 Stationen vertiefend etwas über die spannende Geschichte unseres Kirchspiels.

Ein kleiner Aufruf: Im Dichterzimmer steht ein schlichtes Bücherregal. Es würde gern üppig mit Büchern unserer beiden bekannten Literaten Emil Hecker und Boy Lornsen gefüllt. Wer bei sich noch ungenutzte Exemplare stehen hat, darf sie gern bei uns deponieren.

Schauen Sie mal wieder in Ihr Heimatmuseum! Neben den Themen überzeugt weiterhin auch das Argument: Eintritt frei.

Ihre VHS


Die Ausstellung „Die Elbe - alles im Fluss, Geschichte einer maritimen Landschaft“ war ein Publikumsrenner im Brunsbütteler Heimatmuseum. Der Grundstock der Exponate, es handelt sich um 14 Themenbanner, sind als Wanderausstellung konzipiert und können über die VHS ausgeliehen werden. Näheres über die Bedingungen erfahren Sie hier.


1100
Öl, Tankschifffahrt und Tankstellen -
Klein-Texas in Dithmarschen


Beginn: Termin folgt

Juni bis August
Heimatmuseum, Markt 4

Eintritt frei
Sonderausstellung Juni bis August 2014

Vor über 150 Jahren (1856) wurde in der Nähe von Hemmingstedt zufällig ein Asphaltlager entdeckt. Aus diesem unscheinbaren Fund entwickelte sich die bis heute nördlichste Erdölraffinerie Deutschlands. Bis zu der erfolgreichen Raffinerie von heute war es allerdings ein langer Weg. So wurde anfänglich bis in die 1940er-Jahre Ölkreide abgebaut. Parallel dazu stieß man bei Bohrungen auf Ölfelder, die vor allem nach dem 2. Weltkrieg erschlossen wurden. Später erfolgte die Zulieferung von Erdöl aus Übersee über den Ölhafen in Bunsbüttel und die Pipeline nach Hemmingstedt. In der Folge gewannen auch die Nebenprodukte der Raffinerie an Bedeutung für den Aufbau der Chemie-Industrie in Brunsbüttel (Condea). Seit den 90er-Jahren liefert zudem die Bohrinsel Mittelplate Öl direkt aus der Nordsee.
Die Ausstellung dokumentiert die Geschichte der Erdölförderung in Dithmarschen. Sie illustriert die Entwicklung und Bedeutung der Tankschifffahrt für die Häfen in Brunsbüttel. Sie zeigt auf, wie das Netz der Pipelines in der Region im Zusammenspiel von Petro- und Chemie-Industrie funktioniert.
Die rasant zunehmende Motorisierung ließ vor allem in den 50er- und 60er-Jahren ein Netz von Tankstellen entstehen, mit denen heute eher nostalgische Erinnerungen verbunden sind. Objekte und Fotos dazu lassen die Ausstellung besonders lebendig werden.
Zur Eröffnung erscheint ein Programm mit Begleitveranstaltungen zur Ausstellung.
1101
Erdöl - das schwarze Gold
Dr. Martin Salesch
Leiter des Erdöl-Museums in Wietze


Beginn: Termin folgt


Heimatmuseum, Markt 4

Eintritt frei
Zur Geschichte und Bedeutung der Ölförderung - Vortrag

Man kann geschichtlich den Gebrauch von Ölprodukten bis in die Frühgeschichte der Menschheit zurückverfolgen. Aber erst mit den erfolgreichen Bohrungen nach Erdöl in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts vor allem in Texas beginnt eine rasante Entwicklung. Der Vortrag zeigt die wichtigsten Stationen der Erdölförderung und -verarbeitung auf. Es soll dabei auch ein besonderes Augenmerk auf Funde und Industrieentwicklung im norddeutschen bzw. Dithmarscher Raum gelegt werden.
1111
Die Elbe - Geschichte einer maritimen Landschaft
Dr. Dirk Meier

Beginn: 08.05.2014

Donnerstag, 08.05.14
20:00 Uhr
Buchhandlung Schopf, Koogstraße

Eintritt frei
Neuerscheinungen des "Küstenautors"

Dirk Meier stellt sein neues Buch zur Elbe vor. Anhand mehrerer zeitlicher und thematischer Zeitscheiben erläutert das Buch die Geologie, die Landschaftsentwicklung von einem Naturraum von Marschen und Mooren zur Kulturlandschaft. Was bewegt Dirk Meier dazu, Bücher zu schreiben? Im Gespräch erläutert der Autor, wie er neben der Wissenschaft zum Schreiben kam. So schrieb bereits sein Großvater Theodor Andresen die Geschichte der aus Angeln stammenden Bauernfamilie auf. Marie Andresen, seine Schwester, war bis 1939 Lehrerin in Brunsbüttel. Wie eng diese Familiengeschichte zwischen Deutsch und Dänisch mit dem Autor Dirk Meier verbunden ist, werden wir erfahren.
1605
Brunsbüttel - Auf dem Rad durch die Stadt
Carla Baaß

Beginn: 28.06.2014

Samstag, 28.06.14
11:00 - 13:00 Uhr
Treffpunkt: Atrium / Tourist-Info, Gustav-Meyer-Platz

gebührenfrei


Die "besondere Stadttour" für Einheimische mit unserer Gästeführerin bewegt sich dieses Mal auf dem Rad durch die Stadt. Es geht um folgende Stationen und Themen: Katholische Kirche neben der Regionalschule (Bildergeschichte der Fenster), Beamtenviertel - Verknüpfung mit erster Kanalerweiterung (Architektur), Schleusen (Planung und Erneuerung), neue Deichlinie Mole IV - Alter Hafen: Neuer Deich (Schutz und Entwässerung / Hinweise zur Geschichte) - Alter Fähranleger (Schifffahrt), Karkenstieg nach Brunsbüttel-Ort (Marktgeviert / Heimatmuseum), Ende: Jakobuskirche.
Länge: ca. 15 km.
In Zusammenarbeit mit dem Stadtmanagement.
Telefonische Anmeldung bei der VHS-Geschäftsstelle, Tel. 04852 - 51222, erforderlich.
1604
Audioguide - eine Führung durch das historische Brunsbüttel
Roland Ladage

Beginn: 13.05.2014

Dienstag, 13.05.14
17:00 - 19:00 Uhr
Heimatmuseum, Markt 4

Gebühr:
EUR 2,00 Uhr
zum Kennenlernen und Weitererzählen

Seit geraumer Zeit können Besucher die Geschichte unseres Kirchspiels individuell und vertiefend kennenlernen. Ein sogenannter Audioguide erzählt in spannender Weise an insgesamt 12 Stationen des Marktgevierts die Geschichte des alten Brunsbüttels. Das Museumsteam gibt eine Einführung, und wer das Gerät dann erproben will, kann dies an diesem Nachmittag zum Vorzugspreis.
Telefonische Anmeldung bei der VHS-Geschäftsstelle, Tel. 04852 - 51222, erforderlich.
1160
Stundenlesung des Vereins für Brunsbütteler Geschichte
Mitglieder des VfBG



19:30 - 20:30 Uhr
Heimatmuseum, Markt 4

Eintritt frei


Mitglieder des Vereins für Brunsbütteler Geschichte (VfBG) lesen eine Stunde aus Texten zur Geschichte Brunsbüttels aus fernen und nahen Zeiten. Eintritt wird nicht erhoben. Eine Spende ist willkommen. Für Getränke und Gebäck wird gesorgt. Näheres entnehmen Sie bitte der Tagespresse.
1170
Kinderaktion im Heimatmuseum




dienstags oder donnerstags
außer in den Schulferien
15:00 - 16:00 Uhr
Heimatmuseum, Markt 4

Je nach Aktion wird ein Beitrag für Material von 1,00 € erhoben. Bitte den Kindern mitgeben.


Kinder können geleitet von einem Fragebogen auf Entdeckungsreise in der Ausstellung gehen oder in Gesprächen und Aktionen ein vorgegebenes Ausstellungsthema näher kennenlernen. Dazu gehören u. a. Walfang, Schule zu Kaisers Zeiten, Hauswirtschaft, Schusterei oder Siegel erstellen. Es wird zum Thema gebastelt und gemalt.
Gruppen bitte mit
Voranmeldung.
1171
Vorlesen im Dichterzimmer
Museumsteam



Termine nach Absprache

gebührenfrei
Spenden sind willkommen!
für Kitas und Schulen

Im Dichterzimmer des Museums gibt es mittlerweile eine "kuschelige" Leseecke. Was liegt näher, als hier regelmäßig die tollen Bücher von Boy Lornsen vorzulesen. Und ganz im Stil des bekannten Brunsbütteler Kinderbuchautors soll dann auch gezeichnet und die Geschichten kreativ umgesetzt werden.
Das Heimatmuseum bietet Kitas und Grundschulen eine enge und kontinuierliche Zusammenarbeit an. Ihr Ansprechpartner ist Roland Ladage über die VHS-Geschäftsstelle, Tel. 04852/51222.